Hanhart 417 ES 1954 – Das Original kehrt zurück

Robustheit, Zuverlässigkeit und Ablesbarkeit. Nach diesen drei Kriterien baut Hanhart die 417 als ersten Flieger-Chronographen der neu gegründeten Bundeswehr.
Fast zehn Jahre beliefert Hanhart die deutschen Streitkräfte mit dem Zeitmesser, bis sich die Marke ab 1963 auf den Bau von Handstoppuhren konzentriert. Die wenigen, noch erhaltenen Exemplare der historischen 417 haben sich seitdem zu begehrten Vintage-Chronographen für Sammler entwickelt.

Nach dem fulminanten Start der Wiederauflage der 417 ES mit 42 mm Gehäuse vor knapp zwei Jahren, nimmt sich die Traditionsmarke aus Gütenbach im Schwarzwald nun der Essenz des Modells an: Mit der neuen 417 ES 1954, deren angehängtes Buchstabenkürzel für “Edelstahl” und das erste Produktionsjahr des Modells stehen, zelebriert Hanhart die Rückkehr seiner legendärsten Stopparmbanduhr in ihrer historisch korrekten Größe von 39 mm als Teil der offiziellen, nicht limitierten Kollektion.

Hanhart 417 ES 1954

Gewissermaßen ist die Uhr auch eine Zeitmaschine, denn sie verbindet die stilprägenden Details von damals mit den modernsten Materialien unserer Zeit. Besonders raffiniert sind die scharf gezogenen und auf Hochglanz polierten Fasen, die den Übergang von den satinierten Hörnern zu den Flanken markieren. Als typisches Stilmerkmal einer Hanhart rotiert die kannelierte Lünette in beide Richtungen stufenlos.
Ihre rote Positionsmarkierung erinnert genauso an das historische Vorbild wie die Details auf dem Zifferblatt der Uhr. Das bi-compaxe Layout und die Schriftzüge scheinen der frühen 417 wie aus dem Gesicht geschnitten. Dafür wurden auch die Zahlen, Schriftfonts sowie der Markenschriftzug von damals reaktiviert.

Hanhart 417 ES 1954

Damit der Chronograph mit Präzision und Zuverlässigkeit überzeugt, arbeitet hinter dem verschraubten Edelstahlboden das zuverlässige Handaufzugs-Kaliber SW510 in Swiss-Made-Qualität. Neben Sekundenstopp bietet es bei Vollaufzug eine Gangautonomie von bis zu 58 Stunden. Auch die historische 417 wurde von Hand aufgezogen, wobei ihr Aktionsradius außerhalb des Cockpits aufgrund überschaubarer Wasserdichtigkeit stark eingeschränkt war. Die neue 417 ES 1954 ist dagegen bis zu 10 bar wasserdicht.

Hanhart 417 ES 1954

Am Handgelenk sorgt ein Armband aus schwarzem Kalbsleder samt Unterlage im Bund-Stil für hohen Tragekomfort ab dem ersten Tag. Außerdem verspricht die Innenseite aus Alcantara ein besonders angenehmes Gefühl auf der Haut. Den sicheren Halt liefert eine Dornschließe aus Edelstahl mit historischem Hanhart-Logo.

 

Details zur  417 ES 1954

  • Gehäuse
    • Edelstahl, satiniert/poliert
    • Durchmesser 39 mm
    • Höhe mit Glas 13,3 mm (11,55 mm ohne Glas)
    • Krone mit dem historischen Hanhart „h“
    • Kannelierte Lünette mit roter Markierung, beidseitig, stufenlos drehbar
    • Konvexes, innen entspiegeltes Saphirglas
    • Hoch gewölbtes Saphirglas (wie bei dem historischen Vorbild)
    • Geschraubter Gehäuseboden
    • Wasserdicht bis 10 bar/10 ATM nach DIN 8310
    • Fortlaufende Seriennummer
    • Shockproof/Stoßgeschützt mit Hanhart Werkdämpfung als zusätzlicher Stoßschutz
    • Antimagnetisch bis 16.000 A/m nach DIN 8309
    • Gravur des historischen Logos auf dem Gehäuseboden
  • Zifferblatt und Zeiger:
    • Historisches Logo
    • Super-LumiNova® C3 GL beschichtete Leuchtziffern und Zeiger
    • Minutenzeiger und Sekundenzeiger am Ende abgebogen zur Vermeidung von Parallaxefehlern
  • Armband:
    • Schwarzes Rindleder mit weißer Naht
    • Lederunterband aus schwarzem Rindleder mit weißer Naht
    • Alcantara an der Innenseite für Tragekomfort
    • Dornschließe Edelstahl mit historischem Logo
    • Anstoßbreite 20 mm
  • Werk:
    • Handaufzug, Basis: Sellita SW 510 M
    • Symmetrischer Drückerabstand
    • 28.800 A/h, 4 Hz, 23 Steine
    • Gangreserve mind. 58h nach Vollaufzug
  • Funktionen:
    • Kleine Sekunde
    • 30-Minuten Zähler
    • Bicompax Chronograph mit zentraler Stoppsekunde
    • Sekundenstoppvorrichtung
  • Preis:
    • 1.980,00 Euro inkl. 19% Mehrwertsteuer

 

Hanhart 417 ES 1954

 

 

 

Als Vorreiter in der Entwicklung von Armbandchronographen und Stoppuhren spielt Hanhart eine Hauptrolle in der Geschichte der deutschen Uhrenindustrie. Durch seine Passion für technischen Erfindergeist stellt Hanhart auch heute höchste Ansprüche an sich selbst und orientiert sich an folgenden Maximen: Präzision und Zuverlässigkeit, perfekte Ablesbarkeit und einfache, sichere Bedienbarkeit sowie beste Robustheit.
Seit 1882 stellt der Uhrenhersteller Zeitmesser her, die Perfektion mit unverwechselbarem Design vereinen.
Entwicklung, Herstellung und Vertrieb der mechanischen Meisterwerke sind in Gütenbach im Schwarzwald in Deutschland angesiedelt.

 

 

LINKS:

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.